TEL. 055 93 . 80 28 750

Aktuelles Tipps: Alles im grünen Bereich

Pflanzen nicht mit dem falschen Wasser gießen
Wer im Garten eine Zisterne oder Grundwasserpumpe besitzt, wird zum Gießen Regen- bzw. Grundwasser verwenden. Gut so. Das ist nicht nur umweltfreundlich, sondern bekommt auch den Pflanzen am besten. Wer nicht über dergleichen verfügt, muss mit Leistungswasser Vorlieb nehmen. Doch Achtung: Wasser aus dem Hahn ist oft kalkhaltig. Kalk aber ist für bestimmte Pflanzen, wie Farne oder Azaleen, nicht geeignet. Um nicht auf teures destilliertes Wasser zurückgreifen zu müssen, empfiehlt sich der Einsatz von Torftabletten. Nachfragen können Sie bei KANDLER Garten- und Landschaftsbau.

Blumenzwiebeln richtig setzen
Wer schon im März blühende Frühlingsboten im Garten sehen will, muss diese bereits im Herbst unter die Erde bringen. Einmal gesetzt, brauchen Sie nach dem Blühen nicht wieder ausgegraben zu werden. Beim Setzen ist allerdings auf die richtige Pflanztiefe zu achten. Als Faustregel gilt: doppelt so tief eingraben wie die Blumenzwiebel groß ist. Präzise Pflanztiefen verrät Ihnen KANDLER Garten- und Landschaftsbau.

Steuervorteil durch Privatgärten?
Auch Privatkunden können die Gartenpflege steuerlich geltend machen. Bereits seit dem 1. Januar 2003 besteht die Möglichkeit der steuerlichen Förderung so genannter haushaltsnaher Dienstleistungen. Mit dem Familienleistungsgesetz wurde der Förderbetrag auf maximal 4000,- Euro erhöht. Auf Arbeitskosten für handwerkliche Tätigkeiten, die der Erhaltung, Modernisierung und Renovierung dienen (z.B. Garten- und Wegebauarbeiten), wird ein zusätzlicher Steuervorteil gewährt, der seit dem 1. Januar 2009 auf 20 % von maximal 6.000,- Euro erhöht wurde. KANDLER Garten- und Landschaftsbau informiert Sie gerne über die Details.